Weltausstellung 2015: Mailand rüstet um auf LED-Beleuchtung  
28.04.15

   

Anlässlich der bevorstehenden Weltausstellung hat sich Mailand als erste italienische Großstadt für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED entschieden. Der Großteil der mehr als 140.000 Leuchten stammt vom italienischen Leuchten-Hersteller AEC Illuminazione und ist mit der modernen Optotronic 3Dim Lichtsteuerung von Osram ausgestattet. Die neue Installation verbraucht weniger als halb so viel Strom wie die Vorgängerlösung. „Wir sind stolz darauf, mit unseren wegweisenden Technologien Mailand auf dem Weg in eine energieeffiziente Zukunft zu begleiten“, freut sich Geert van der Meer, CEO des Geschäftsbereiches LED Lamps & Systems bei Osram.

Durch den großflächigen Einsatz in Mailand wird nun erstmals die sogenannte AstroDim-Funktion in großem Maßstab auch in Europa eingesetzt. Durch AstroDim gewährleistet das Vorschaltgerät die zeitliche Steuerung des Lichts durch die Nacht.


Intelligente Straßenbeleuchtung mit Lichsteuerung von Osram an der Bastioni di Porta Venezia in Mailand.

Bereits im ausgeschalteten Zustand bereichern die neuen LED-Leuchten die berühmten Straßen und Plätze Mailands durch ihr ansprechendes Design. Eingeschaltet sorgen sie mit brillantem Licht für beste Sichtbedingungen bei gleichzeitiger hoher Energieeinsparung. Insgesamt rechnet Mailand mit 52 Prozent weniger Stromverbrauch durch den Umstieg auf LED, ein guter Teil davon wird durch den modernen Osram-Treiber möglich, der elektronisch stabilisierten Gleichstrom bei einem hohen Wirkungsgrad liefert.

Das Gerät zeichnet sich durch den hohen Überspannungsschutz von bis zu 6 Kilovolt in den Schutzklassen I und II aus. Mit dem inzwischen verfügbaren Nachfolgemodell, 4DIM, werden sogar Werte von 8 Kilovolt Überspannungsschutz erreicht. Dank des Kunststoffgehäuses mit Vollverguss ist es gegen Witterungseinflüsse, Insekten und Erschütterungen resistent. Seine Lebensdauer ist auf bis zu 100.000 Betriebsstunden ausgelegt.


LED-Straßenbeleuchtung am Sitz der Regionalregierung der Lombardei.

„Alle guten Gründe sprachen für die Wahl des Osram-Produktes. Zuverlässiger Überspannungsschutz, große Funktionsvielfalt und leichte Installierbarkeit, um nur einige zu nennen“, sagt Alessandro Cini, CEO von AEC Illuminazione. „Ein weiterer wesentlicher Vorteil unserer Betriebsgeräte ist deren hohe Flexibilität, um solche größeren Projekte optimal bedienen zu können“, erklärt Hannes Wagner, der bei Osram das Projekt technisch betreute. Das Gerät erfüllt bereits alle kommenden Anforderungen der EU-Direktive „Eco design of Energy Using Products“, ist für künftige LED-Generationen gerüstet und gewährleistet die optimale Steuerung der LED auch bei besonders hohen oder niedrigen Temperaturen.

 
zurück